Das Salzburger Tanzorchester besteht aus 12 Amateurmusikern, die in der Nachkriegszeit in verschiedenen Bands spielten. Seit 1955 musizieren Sie zusammen. Anfänglich als "Tanzorchester Willy Roser", später als "Salzburger Tanzorchester" kurz SATO. Bekannt wurde die Band durch die Mitwirkung an der beliebten Radiosendung "Tanzmusik auf Bestellung". In den späten 50er und 60er Jahren spielten sie auf unzähligen Bällen. Der erste Auftritt des SATO nach einer 27-jähriger Unterbrechung war am 27.März 1993 zum 60.Geburtstag ihres Gründers und Bandleaders Willy Roser. Zum ersten mal wieder öffentlich aufgetreten ist das SATO im Rahmen der Sonderausstellung "Salzburg 1945 - 1955" am 1995 im Salzburger Museum Carolinum Augusteum. Dieser Auftritt wurde zu einem Riesenerfolg. Auf vielfachen Wunsch wurde und wird diese Aufführung mit weitgehend neuem Programm wiederholt.

Weitere Highlights des Orchesters waren die Verleihung eines Sonderpreises des Salzburger Kulturgüterpreises für die jahrzehntelange Belebung und Pflege der Tanzmusikszene in der Salzburger Residenz im Juni 2004 sowie ein Benefizkonzert zugunsten des "Sattler-Panoramas" ebenfalls 2004. "Unplugged" heißt die Devise des SATO. Das Programm besteht vorwiegend aus Tanzmusik aus der Besatzungszeit. Bei Blues, Dixieland und Boogie im Big-Band Sound werden bei manchem Zuhörer sicher viele Erinnerungen wach.